Das Europäische Netzwerk gegen Waffenhandel ist ein informelles Netzwerk von Gruppen und Individuen, die den Handel mit Waffen als eine Bedrohung des Friedens, der Sicherheit und der Entwicklung ansehen. Die Rüstungsindustrie ist die treibende Kraft hinter dem steigenden Waffenhandel.

Hintergrund

Die Waffenkonzerne haben eine verheerende Wirkung auf die Menschenrechte und Sicherheit und zerstören die wirtschaftliche Entwicklung in vielen Regionen. Lang andauernde Beschaffung von Militärgütern und Waffenexporte verstärken militaristische Herangehensweisen an internationale Konflikte. Obwohl europäische Regierungen für sich in Anspruch nehmen, Waffen nicht an Krieg führende Staaten zu liefern oder an solche, die Menschenrechte verletzen, so werden europäische Waffen tatsächlich mit nur wenig Zurückhaltung in der ganzen Welt verkauft – oft an Diktaturen oder Staaten, die sich im Krieg befinden. Europäische Waffen wurden gegen die Zivilbevölkerung im Mittleren Osten und Nordafrika während der friedlichen Arabischen Rebellionen von 2011 eingesetzt Sie führen in vielen Teilen der Welt zu Bürgerkriegen.

leo spain germanyWährend die Waffenindustrie international abgestimmt agiert, sind die Waffenexportgesetze national. Einige Länder haben restriktivere Gesetze als andere. Alle Staaten in Europa haben nationale Lizenzsysteme für den Export von militärischen wie auch Dual-Use-Gütern. Für die EU-Mitgliedsstaaten muss die Exportgesetzgebung mit der EU-Richtlinie für Waffenexportkontrollen im Einklang stehen. Auch einige Nicht-EU-Staaten wie etwa Norwegen folgen dieser Richtlinie.

Die Waffenkonzerne bewerben höchst aggressiv ihre tödlichen Produkte auf Waffenmessen überall auf der Welt, um neue Kunden anzusprechen. Viele Regierungen haben eigens Rüstungsagenturen, um diese Industrie zu fördern. Der Waffenhandel hat ebenso viel mit Profit und Business zu tun wie mit Außenpolitik und Militärstrategie. Und der Waffenhandel funktioniert häufig über Korruption und Bestechung.

Das Netzwerk

Durch Forschung, Publikationen, Lobbyarbeit und öffentlichkeitswirksamen Kampagnen arbeiten die Mitglieder von ENAAT daran, den internationalen Waffenhandel zu begrenzen und letztendlich zu beenden. Mitgliedsorganisationen haben zugleich ihre eigenen nationalen Forschungseinrichtungen und Kampagnen, arbeiten aber verschiedentlich auch eng zusammen. In jährlichen Treffen an wechselnden Orten in Europa diskutiert ENAAT die aktuellen Waffenexport-Politiken, Aktionsstrategien und neue Entwicklungen in der Rüstungsindustrie.

Die Aktivitäten der einzelnen Gruppen oder Einzelmitglieder innerhalb des ENAAT umfassen Kampagnen gegen die Finanzierung von Waffenexporten durch Regierungen, Banken oder Pensionsfonds bis zur Lobbyarbeit für strengere Exportrichtlinien oder der Erforschung spezifischer Rüstungsunternehmen. Das ENAAT-Büro in Brüssel verfolgt die diesbezüglichen Entwicklungen auf der EU-Ebene, insbesondere auch die Finanzierung der Rüstungsindustrie über EU-Haushaltsmittel.

14599980821_5b197d5a69_mENAAT ist keine Mitgliedsorganisation und hat auch kein zentrales Büro. Alle Mitglieder haben ihre je auf die nationalen Belange ausgerichtete spezifische Expertise und Strategie. Das Netzwerk wurde 1984 in den Niederlanden auf einer internationalen Konferenz über Waffenproduktion und Rüstungsexport gegründet. Sie hat seither mehrere gemeinsame Kampagnen durchgeführt, etwa „Stoppt die Bewaffnung Indonesiens“ und die Kampagne gegen staatliche Bürgschaften für den Export militärischer Güter. Gegenwärtig läuft die Kampagne NoEUmoney4arms.

ENAAT führte auch gemeinsame Forschungsprojekte durch und organisierte einige Konferenzen, Workshops und Seminare.

Gruppen oder Einzelpersonen, die an dem Netzwerk mitwirken wollen, können sich an die ENAAT-EU-Koordinatorin in Brüssel wenden.

Die Adressen der Mitgliedsorganisationen:

Belgium

vredesactieVredesaktie

Patriottenstraat 27
2600 Berchem
Belgium
Phone: +32 3 281 68 39
Email: contact(at)vredesactie*be
Website

vredesactieAgir pour la Paix

35, rue Van Elewyck
1050 Ixelles
Belgium
Phone: +32 2 64 85 220
Email: info(at)agirpourlapaix*be
Website

Czech Republic

NesehnutíNesehnutí

třída Kpt. Jaroše 18
602 00 Brno
Czech Republic
Phone: +420 543 245 342
E-mail: brno(at)nesehnuti*cz
Website

Finland

RauhanliittoRauhanliitto

Peace Union
Rauhanasema
Veturitori 3
00520 Helsinki
Finland
Phone: +358 40-717 1575
E-mail: rauhanliitto(at)rauhanliitto*fi
Website

Suomen Sadankomitea rySuomen Sadankomitea ry

Committee of 100 in Finland
Rauhanasema
Veturitori 3
00520 Helsinki
Finland
Phone: +358 40 5831142
E-mail: sadankomitea(at)sadankomitea*fi
Website

France

L’observatoire des armementsL’observatoire des armements

187 montée de Choulans
69005 Lyon
France
Phone: +33 04 78 36 93 03
E-mail: cdrpc(at)obsarm*org
Website

Germany

Aktion AufschreiAktion Aufschrei

Ohne Rüstung Leben
Arndtstraße 31
70197 Stuttgart
Germany
Phone: +49 711 62039372
E-mail: kontakt(at)aufschrei-waffenhandel*de
Website

Italy

Rete Italiana per il DisarmoRete Italiana per il Disarmo

E-mail: info(at)disarmo*org
Website

The Netherlands

Stop WapenhandelStop Wapenhandel

Anna Spenglerstraat 71
1054 NH Amsterdam
The Netherlands
Phone: +31 20 6164684
E-mail: info(at)stopwapenhandel*org
Website

Norway

Norges FredslagNorges Fredslag

Norwegian Peace Association
Postboks 8922 Youngstorvet
0028 Oslo
Phone: +47 454 02 306
E-mail: post(at)fredslaget*no
Website

Slovakia

Inštitút ľudských právInštitút ľudských práv

Human Rigths Institute
Karpatská 2
811 05 Bratislava
Slovakia
E-mail: info(at)ludskeprava*sk
Website

Spain

Centre d’Estudis per la Pau J.M. Delàs Centre d’Estudis per la Pau J.M. Delàs

Carrer Erasme de Janer, 8 (Entresol - despatx 9)
08001 Barcelona
Spain
Phone: +34 93 441 19 47
E-mail: delas(at)justiciaipau*org
Website

Sweden

Swedish Peace and Arbitration Society (SPAS)Svenska Freds

The Swedish Peace and Arbitration Society (SPAS)
Polhemsgatan 4
S-112 36 Stockholm
Sweden
Phone: +46 8-55 80 31 80
E-mail: info(at)svenskafreds*se
Website

Switzerland

Gruppe für eine Schweiz ohne ArmeeGruppe für eine Schweiz ohne Armee

Gruppe für eine Schweiz ohne Armee GSoA
Postfach
8031 Zürich
Switzerland
Phone: +41 44 273 01 00
E-mail: gsoa(at)gsoa*ch
Website

United Kingdom

Campaign Against Arms TradeCampaign Against Arms Trade

Unit 4
5-7 Wells Terrace
London
N4 3JU
United Kingdom
Phone: +44 20 7281 0297
E-mail: enquiries(at)caat*org*uk
Website

International

War Resisters' InternationalWar Resisters' International

5 Caledonian Road
London
N1 9DX
United Kingdom
Phone: +44-20-7278 4040
E-mail: info(at)wri-irg*org
Website

Quaker Council for European Affairs width=Quaker Council for European Affairs

Quaker House
Square Ambiorix 50
1000 Bruxelles
Belgium
Phone: +32 2 230 4935
E-mail: office(at)qcea*org
Website